805 Erste urkundliche Erwähnung von "magedeburg" im Diedenhofer Kapitular als bedeutender und befestigter Handelsplatz.

812 Michael I., Kaiser des byzantinischen Reiches, erkennt das Kaisertum Karls des Großen an.

28. Januar 814 Karl der Große stirbt in Aachen. Seine Nachfolge tritt sein Sohn Ludwig, später "der Fromme" genannt, an.

um 822 Einhard, Biograf Karls des Großen, berichtet von einem Seeeinbruch des Arendsee im heutigen nördlichen Sachsen-Anhalt.

ab 840 Es kommt immer wieder zu Überfällen der Normannen im Westen und Norden des Frankenreiches. 

10. August 843 Die Söhne Kaiser Ludwig des Frommen (Enkel von Karl den Großen) teilen das Frankenreich unter sich auf. Lothar erhält das Mittelreich. Karl der Kahle erhält das Westfrankenreich aus welchem später Frankreich entstehen wird und Ludwig der Deutsche bekommt das Ostfrankenreich, welches später zum Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation wird.

08. August 870 Nach dem Tod von Lothar wird das fränkische Mittelreich zugunsten des Ost- und Westfränkischen Reiches aufgeteilt. Festgeschrieben wird die Teilung im Vertrag von Meerssen.

880 Im Vertrag von Ribemont wird der ehemalige westmittlere Teil des Frankenreiches nun auch dem Ostreich zugeschlagen. Damit gehört das ganze Mittelreich zum Ostfränkischen Reich.

899 Die Ungarn fallen in Oberitalien ein. In den folgenden mehr als 50 Jahren verwüsteten die Ungarn weite Teile des Ostfrankenreiches. Besonders Sachsen, Schwaben, Thüringen und Bayern wurden von den Ungarn heimgesucht.