313 Zwischen dem römischen Kaiser des Westens, Konstantin I., und dem Kaiser des Ostens, Licinius, wird die Mailänder Vereinbarung getroffen, die den Menschen des römischen Reiches die Religionsfreiheit gewährt. Die Religionsfreiheit beinhaltet vor allem die Anerkennung des Christentums.

356 Eine römische Quelle berichtet erstmals von einem Volk der Sachsen

357 Die Alamannen besetzen die römischen Städte Speyer, Mainz und Koblenz, werden jedoch im Herbst von den Römern geschlagen und wieder vertrieben

ca. 375/376 Die Hunnen überschreiten die Wolga und sind damit ein Auslöser der Völkerwanderung.

395 Teilung des römischen Reiches in ein weströmisches und ein oströmisches Reich